zurück zur Homepage
Kleines Theater
Das KLEINE THEATER residiert im Berliner Stadtteil Friedenau in einem alten Eckhaus am Südwestkorso, ganz in der Nähe der Künstlerkolonie am oberen Südwestkorso, der u. a. Christopher Isherwood in seinem Roman „Goodbye to Berlin“ ein Denkmal setzte. Gleich um die Ecke, in der Stubenrauchstraße 47, haben sich in der Wohnung von Harry Frommermann die Comedian Harmonists gegründet und ebenfalls nur wenige Gehminuten entfernt, befindet sich der Friedhof Stubenrauchstraße, auf dem Marlene Dietrich ihre letzte Ruhestätte fand.
Mit seinen 99 Plätzen und einer kleinen Bar im hinteren Zuschauerraum ist das Kleine Theater dem räumlichen Ambiente nach ein intimer Theaterraum, der es dem Zuschauer auf allen Plätzen ermöglicht, direkt am Geschehen auf der Bühne teilzuhaben.
Ein kreativer Ort braucht Erneuerung. Im Jahr 2006 hat erstmalig nach 33 Jahren die Leitung des Theaters gewechselt. Die Regisseurin Karin Bares hat nicht nur die Künstlerische Leitung und die Geschäftsführung übernommen, sondern inszeniert auch regelmäßig am Haus.
Das Kleine Theater ist ein kleines, aber feines, exquisites Schauspielertheater, in dem feinsinnig-gratwandernde Stücke ihre Berliner Erstaufführung erleben. Gleichzeitig sind szenisch-musikalische Produktionen im Spielplan zu finden.
Das Spielplan-Motto lautet BIOGRAFIE / Lebenswege – Lebensbrüche: Berühmte Lebensläufe werden skizziert und mit den aus ihnen hervor gegangenen Lebenswerken collagiert. Dazu gehören zum Beispiel Johnny Cash, Frida Kahlo oder Fritzi Massary, Alfred Nobel, Frank Sinatra und Sebastian Kneipp.
Die Beschäftigung mit historischen Biografien weist dabei stets über die Persönlichkeit hinaus, indem Zeitgeschichte dokumentiert und geradezu exemplarisch Lebensbrüche und Wendungen nachvollzogen werden !