zurück zur Homepage
Stage Theater am Potsdamer Platz
Das Theater am Potsdamer Platz ist nicht nur eines der größten Berlins, sondern in mehrfacher Hinsicht eines der attraktivsten. Gelegen ist das Theater im neuen Herzen der Hauptstadt - dem einstigen glamourösen Entertainment-Quartier der 20er-Jahre. Fertig gestellt 1998, wurde das Theater am 5. Juni 1999 mit der Musical-Weltpremiere von Disney’s DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME eröffnet.

Das imposante Gebäude ist Teil des vom italienischen Stararchitekten Renzo Piano entworfenen DaimlerChrysler-Areals. Mit seiner länglichen Form und der hellen, glänzenden Fassade passt sich das Theater dem architektonischen Stil der angrenzenden Gebäude an – der von Scharoun entworfenen Staatsbibliothek ebenso wie den mediterran anmutenden Neubauten rund um den Marlene-Dietrich-Platz und den Hochhäusern des Sony-Areals mit ihren imposanten Glasfassaden.

In der 35 Meter hohen und zum Marlene-Dietrich-Platz vollständig verglasten Foyerhalle des Theaters dominiert die große Freitreppe, die über sechs Geschosse bis zum zweiten Rang hinaufführt. Das lichte, moderne und dennoch anheimelnde Foyer mit seiner stilvollen Kunst und den gemütlichen Lounges stimmt den Gast auf einen unvergesslichen Abend ein.

Der Zuschauerraum bietet bis zu 1800 Plätze in klassischer Zwei-Rang-Anordnung. Von keinem Platz aus ist der Besucher weiter als 30 Meter vom Geschehen auf der Bühne entfernt. Je nach den Anforderungen des aktuellen Stücks oder der Nutzung verändern sich Bühnentechnik und Ausstattung des Theatersaals.

Wie schon für CATS wurde auch für die stets ausverkaufte BLUE MAN GROUP die Bühne aufwändig umgebaut. Diese Produktion ist inzwischen unmittelbarer Nachbar im Blue Max Theater geworden. Das Stage Theater am Potsdamer Platz präsentierte außerdem DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, die Erfolgsproduktionen MAMA MIA! sowie die DIRTY DANCING – Das Original Live On Stage. Im Januar 2011 feierte HINTERM HORIZONT – Mit den Hits von Udo Lindenberg seine Weltpremiere. Schon nach den ersten Wochen gehört die East-West-Side-Story zu den erfolgsreichsten Produktionen von Stage Entertainment in Berlin.
Mit seinen drei Filmprojektoren und einer 8 mal 18 Meter großen Leinwand verfügt das Theater am Potsdamer Platz über ideale Kinovoraussetzungen - eine Tatsache, die alljährlich bei den Internationalen Filmfestspielen zur Geltung kommt. Seit dem Jahr 2000 wird jedes Jahr im Februar für zwei Wochen der rote Teppich auf dem Platz vor dem Theater ausgerollt, und im Blitzlichtgewitter betreten die Stars den „Berlinale Palast“, das zentrale Premierenkino des Festivals.
Auch andere Veranstalter mieten gern den attraktiven Saal und das stilvoll mit moderner Kunst ausgestattete Foyer, in dem gemütliche Lounges zum Verweilen einladen.