zurück zur Homepage
Theater im Palais
Das Theater im Palais

Mitten im historischen Kern von Berlin, zwischen Deutschem Historischem Museum, in direkter Nähe zum Boulevard Unter den Linden und zur Humboldt-Universität, ist im historischen Palais am Festungsgraben das Theater im Palais beheimatet. Von einem Kreis engagierter Theaterleute ins Leben gerufen, hat es sich seit seiner Gründung im Jahr 1991 einen festen Platz in der Kulturlandschaft der Hauptstadt erobert. Berlin – nicht nur ringsherum, sondern auch auf der Bühne. Als literarisches Kammertheater mit 99 Plätzen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Traditionen der Berliner Kultur-, Literatur- und Stadtgeschichte zu pflegen. Literarisch-musikalische Programme, Inszenierungen, zahlreiche Gastspiele befreundeter und dem Haus verbundener prominenter Künstler und eine Reihe von künstlerischen „Nebenschauplätzen“ wie Matineen und Autorenlesungen prägen den Stil unseres Hauses, das Abend für Abend auf der nur 5x6 Meter großen Bühne bespielt wird. „Unterhaltung mit Niveau, von der maßstabsgetreuen verkleinerten Weltliteratur bis zur präzise vergrößerten Kleinkunst“, so die „Berliner Zeitung“.

Tradition verstehen wir nicht nur als Blick zurück, sondern, was Auswahl der Stoffe und Themen betrifft, auch in die Gegenwart und nach vorn. Traditionell im besten Sinne ist dagegen unsere Auffassung von Theater. Wir nehmen die Sprache ernst und den Text in den Vordergrund.

Akutalität begreifen wir im Sinne von Gegenwärtigkeit und für uns Theatermacher als Aufgabe. Theater als öffentlicher Raum hat die Pflicht, gesellschaftliche und zwischenmenschliche Prozesse und Veränderungen wahrzunehmen.

Unser allabendliches Anliegen ist der Gedankenaustausch, das Eingehen einer Verständnispartnerschaft mit dem Publikum, nicht das Verabreichen besserwisserischer Urteile. Wir möchten, dass Sie kommen und dass es Ihnen bei uns gefällt!