zurück zur Homepage
Chamäleon Theater
Im Szeneviertel Berlin-Mitte findet man die Hackeschen Höfe, Deutschlands größtes geschlossenes Hofareal und eine der Hauptsehenswürdigkeiten Berlins. 1906 von Architekt August Endell gestaltet, verströmt der Komplex mit seinen gestaffelten Hinterhöfen und kunsthistorisch bedeutenden Fassaden das ?typisch berlinerische? Flair der Gründerzeit. Hier haben sich nach der Sanierung des Viertels zahlreiche Bars, Restaurants und Clubs niedergelassen, sodass die Hackeschen Höfe heute zu einem der urigsten und angesagtesten Treffpunkte des Berliner Nachtlebens gehören.

Hier ist auch das Chamäleon Theater ansässig, dessen Wirken maßgeblich zur Renaissance der Hackeschen Höfe beigetragen hat. Kurz nach der Wende von begeisterten Kulturidealisten in eigener Regie restauriert, begann es seine befruchtende Wirkung auf die gesamte deutsche Varietészene schon zu Beginn der Neunziger Jahre. Als Stätte des Besonderen und des künstlerischen Freigeistes drang der Ruf des Chamäleon weit über die Grenzen Berlins hinaus
und etablierte das Haus als feste kulturelle Größe. Als Bindeglied zwischen Theaterwelt und Künstlertum wurden die Hackeschen Höfe Brutstätte für viele nationale und internationale Karrieren.
Durch erhebliche Investitionen und inhaltliche Neuausrichtung ist es der Chamäleon Theater GmbH gelungen, Haus und Repertoire den gestiegenen Ansprüchen des Publikums anzugleichen und somit zeitgemäß und erfolgreich zu bleiben. Künstlerische Innovation und ein bezauberndes Ambiente bilden hier eine Einheit, und anspruchsvolle Inszenierungen garantieren glänzende Unterhaltung an einem Originalschauplatz der Theatertradition.