zurück zur Homepage

Theater der Woche

Konzerthaus Berlin

» Geschichte / Kontakt
» Kalendarium
» Programm
» Tickets

Extra der Woche
Gewinnen Sie 3 x 2 Freikarten für das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung seines Chefdirigenten Iván Fischer am Sonnabend, 08. November 2014, 20.00 Uhr im Großen Saal des Konzerthauses Berlin. Schicken Sie eine Mail mit Ihrem Namen und dem Stichwort „Berlin Bühnen“ bis zum 03. November 2014 an: newsletter@konzerthaus.de

(c)Marco Borggreve

Hommage an Nikolaus Harnoncourt

Nikolaus Harnoncourt ist eine der wichtigsten und herausragenden Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit. Seine musikalischen Errungenschaften und seine ansteckende Leidenschaft für die Musik prägten ganze Generationen. Mit einer Hommage-Reihe ehrt ihn das Konzerthaus Berlin vom 07. bis zum 16. November mit Orchesterkonzerten, Kammermusikabenden, Filmen, einer Ausstellung sowie einer Festschrift.
Am 10. November kommt Nikolaus Harnoncourt zusammen mit den Wiener Philharmonikern, seinem erklärten Lieblingsorchester, in den Großen Saal des Konzerthauses, um ein ganz besonderes Werk aufzuführen: „Einmal noch Berlin, einmal noch Schuberts ‚Unvollendete‘ mit den Wiener Philharmonikern, einmal noch spüren, wie die Musik unter die Haut geht.“

» Weitere Informationen

(c)Marco Borggreve

Schuberts „Große“ mit Iván Fischer und dem Konzerthausorchester

Franz Schubert war zu Lebzeiten vor allem als Liedkomponist bekannt – und so wurden seine späten Sinfonien erst lange nach seinem frühen Tod überhaupt zum ersten Mal aufgeführt. Das wiederum führte dazu, dass viele Dirigenten einfach eigenmächtig unliebsame Stellen in der Partitur korrigierten. Erst Nikolaus Harnoncourt machte sich die Mühe, einen genauen Blick auf Schuberts erhaltene Manuskripte zu werfen. Sein ehemaliger Schüler Iván Fischer musiziert gemeinsam mit dem Konzerthausorchester Berlin die „Große“ von Schubert ganz im Sinne Harnoncourts.

» Weitere Informationen

(c)Marco Borggreve

Klavier-Rezital Rudolf Buchbinder

Wie sein langjähriger Freund Nikolaus Harnoncourt geht auch der Pianist Rudolf Buchbinder den musikalischen Dingen gern auf den Grund. Mit leidenschaftlicher Geduld sichtet er unzählige Manuskripte, um Details der Interpretation für sich zu klären. Im Großen Saal des Konzerthauses verbindet Buchbinder zwei Beethoven-Sonaten mit Vier Impromptus von Franz Schubert – eben jenem Komponisten, dessen Werk Nikolaus Harnoncourt durch seine beharrliche Arbeit zu eindrucksvollen neuen Hörerlebnissen geführt hat.

» Weitere Informationen

Alle Veranstaltungen der Hommage finden Sie auf der Website des Konzerthauses Berlin: http://www.konzerthaus.de/harnoncourt-hommage